• 33. Bezirks-Nassleistungsbewerb in Bichlach am 15.06.2024 - Anmeldeschluss 02.06.2024!

  • 33. Bezirks-Nassleistungsbewerb in Bichlach am 15.06.2024 - Anmeldeschluss 02.06.2024!

  • 33. Bezirks-Nassleistungsbewerb in Bichlach am 15.06.2024 - Anmeldeschluss 02.06.2024!

  • 33. Bezirks-Nassleistungsbewerb in Bichlach am 15.06.2024 - Anmeldeschluss 02.06.2024!

  • 33. Bezirks-Nassleistungsbewerb in Bichlach am 15.06.2024 - Anmeldeschluss 02.06.2024!

  • 33. Bezirks-Nassleistungsbewerb in Bichlach am 15.06.2024 - Anmeldeschluss 02.06.2024!

  • 33. Bezirks-Nassleistungsbewerb in Bichlach am 15.06.2024 - Anmeldeschluss 02.06.2024!

  • 33. Bezirks-Nassleistungsbewerb in Bichlach am 15.06.2024 - Anmeldeschluss 02.06.2024!

  • 33. Bezirks-Nassleistungsbewerb in Bichlach am 15.06.2024 - Anmeldeschluss 02.06.2024!

  • 33. Bezirks-Nassleistungsbewerb in Bichlach am 15.06.2024 - Anmeldeschluss 02.06.2024!

Zimmerbrand in St. Johann

Am Abend des 09. Februar 2024 wurde die Feuerwehr St. Johann per Pager und Sirenenalarm zu einer „Explosion Wohngebäude“ alarmiert. In einem Mehrparteienhaus war in der Erdgeschoßwohnung aus nicht geklärter Ursache ein Zimmerbrand ausgebrochen. Dem Brandausbruch dürfte demnach ein lauter Knall vorangegangen sein. Auf Grund der Unklarheit ob sich noch Personen in der Wohnung befinden wurde ein Zutritt über das Fenster in die Wohnung hergestellt und unter schwerem Atemschutz die bereits verrauchte Wohnung nach Personen durchsucht. Rasch stellte sich heraus, dass sich glücklicherweise keine Menschen zum Zeitpunkt des Brandes in der Wohnung befanden. Eine Katze viel dem Brand zum Opfer und verendete. Der Brand konnte anschließend schnell unter Kontrolle gebracht und abgelöscht werden. Durch den Zutritt über das Fenster wurde das Stiegenhaus und die restlichen Wohnungen rauchfrei gehalten, wodurch die, vorsorglich evakuierten, Wohnungsbesitzer der restlichen Wohnungen nach kurzer Zeit wieder zurück in ihre Wohnungen durften. Die, durch den Brand betroffene, Wohnung wurde mittels Druckbelüfter entraucht. Einsatz standen 43 Mann mit 8 Fahrzeugen.

Bericht und Fotos: FF St. Johann in Tirol

Zurück