Tel: Mail:bsf.kb@feuerwehr.tirol

BABÜ 2021

Am Samstag, 09.10.2021 fand am TÜPL Hochfilzen die BABÜ (Bezirksausbildungsübung) statt.
Diesmal wurde unter den Covid-Bestimmungen in einem "kleineren" Rahmen die Übung durchgeführt. Es waren 22 Feuerwehren mit 27 Fahrzeugen beteiligt.

23 verschieden Szenarien haben die Vorbereiter-Teams aufgebaut, wovon einige mehrmals am Tag angefahren wurden. Es wurden 62 Übungen vom Großbrand, Verkehrsunfälle, Menschenrettungen aber auch Bodenbrandbekämpfung nach einem Waldbrand von den Feuerwehren gemeinsam mit dem Roten Kreuz des Bezirkes Kitzbühel abgearbeitet. Die Übungen wurden von Berufsfeuerwehrmitglieder der BF München und BF Salzburg sowie Funktionäre aus Tirol beobachtet und beurteilt.

Als Ehrengäste konnten sich u.a. Bezirkshauptmann Dr. Michael Berger sowie einige Bürgermeister/innen von der Professionalität der Feuerwehren überzeugen.

Gemeinsam mit dem Roten Kreuz waren gesamt über 320 Personen bei diesem Übungstag beteiligt.

Das Bezirksfeuerwehrkommando möchte sich ganz herzlich beim Österreichischen Bundesheer - TÜPL Hochfilzen mit TÜPL-Kommandant Oberst Thomas Abfalter und seinem Team für die sehr große Unterstützung bedanken.

Ein großes Dankeschön der Theatergruppe "die Bühne" aus Kirchberg, die wieder sehr "leidenschaftlich" die Opfer spielten.

Danke aber auch dem Vorbereitungsteams unter der Leitung der Abschnittskommandanten für die "reellen" Übung Szenarien sowie dem Beobachterteam für ihre professionelle Beurteilung der Übungsabläufe sowie auch ein großes Danke für die gute Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz Kitzbühel im besonderem dem KIT-Team und der SEG-Technik.

Bericht: Andreas Schroll
Fotos: Thomas Mair jun.; Thomas Mair sen.;

>>> Video BABÜ 2021

Bericht: Andreas Schroll
Fotos und Video: Thomas Mair jun.; Thomas Mair sen.;


Bericht Rotes Kreuz Kitzbühel, Mag. Stefan Ziepl: 

Bei der diesjährigen BABÜ am TÜPL in Hochfilzen probten auch die Einsatzkräfte vom Roten Kreuz für den Ernstfall. Unter Annahme verschiedener, realistisch vorbereiteter Übungsszenarien des Bezirksrettungskommandos konnten die Sanitäterinnen und Sanitäter ihr Können anwenden und auffrischen sowie die fachgerechte Abwicklung von Einsätzen im Team – in Zusammenarbeit mit den anderen Einsatzorganisationen – trainieren, wofür am TÜPL beste Bedingungen herrschen.

Im Einsatz standen vonseiten des RK rund 60 Personen, darunter:

· Sanitäterinnen und Sanitäter mit 7 Einsatzwagen (RTW) und 3 Einsatzleiter-Fahrzeugen (ELF)

· 3 Notärzte (+ 3 Notarztfahrzeuge)

· eine Gruppe des Kriseninterventions-Teams (KIT) und

· die SEG-Technik.

Als Figuranten zur Patientenversorgung stellten sich Mitglieder der Theatergruppe „Heimatbühne Kirchberg“ zur Verfügung, welche von unseren Schminkerinnen professionell geschminkt wurden.

Ein besonderer Dank gilt den Organisatoren und Übungsleitern der Freiwilligen Feuerwehr sowie dem Österr. Bundesheer. Einmal mehr konnte so die Organisationen-übergreifende Zusammenarbeit unter Beweis gestellt werden.

Zurück